Referenzen

Liebe Iva, schon lange überfällig und auch oft dran gedacht, jetzt schreiben wir Dir endlich. Unser Sohn ist Mitte September gesund zur Welt gekommen. Er ist ein tolles, fröhliches und entspanntes Baby. Nachdem wir großen Respekt vor dem Thema Geburt hatten, haben wir Dich im Internet gefunden und einen Einzelkurs bei Dir belegt. Uns beiden hat der Kurs sehr viel Spaß gemacht und  neben der Tatsache, dass wir für die Geburt selbst und die Vorbereitungsphase viele hilfreiche Techniken bei Dir erlernt haben, war für uns jede Sitzung eine Wohlfühloase, die uns immer wieder runtergeholt hat, wenn wir in Vorgeburtsstress geraten sind. Auch für den Umgang mit unserem Kleinen hast du uns als Ersteltern super Tipps mitgegeben. Aus gesundheitlichen Gründen musste unsere Geburt eingeleitet werden, aber aufgrund Deines Kurses konnten wir die eine Woche dauernde Einleitung den Umständen entsprechend entspannt erleben und waren dank Dir auf viele Krankenhaus-Gegebenheiten sehr gut vorbereitet.
Wir hatten das Glück den einwöchigen Aufenthalt im Krankenhaus gemeinsam in einem kleinen Familienzimmer verbringen zu können. In der Geburtsnacht waren die Hebammen des Krankenhauses sehr ausgelastet, so dass (neben den bei Dir erlernten Übungen die die Mutter anwenden konnte) auch ich als Mann (nicht zuletzt wegen Dir) meiner Frau unter der Geburt gut beistehen konnte. Unter der insgesamt 11 Stunden dauernden Geburt waren wir bis auf die letzten 4 schwierigen Stunden meist nur zu zweit und für eine Erstgeburt ein tolles Team! Wir sind seitdem gemeinsam in Elternzeit und können ganz, ganz viel Zeit mit unserem Kleinen verbringen. Wir denken auch heute noch häufig an Dich liebe Iva und Deinen tollen Hypnobirthing Kurs. Der Kurs hat sich voll und ganz gelohnt, und das sage ich als Fußballfan, der während der Kurseinheiten einige tolle WM Spiele verpasst hat;)
Viele lieben Dank, alles Gute und herzliche Grüße

S.+ D.

Liebe Iva, unser Sohn ist da! Er hat sich bis Samstag Zeit gelassen, 11 Tage über Termin und mir dafür den Traum einer Geburt geschenkt! Dein Input zu Atemtechniken und innerer Haltung haben aber auch ganz wesentlich dazu beigetragen, das  steht außer Frage und dafür möchte ich dir von Herzen danken. Es war genau die heilsame Erfahrung, die ich mir gewünscht hatte. Intensiv, dafür kurz, mit großartiger Unterstützung meiner Hebamme und meines Partners, Devi prayer im Hintergrund und der Geborgenheit des eigenen Zuhause. Ich bin noch immer ganz beseelt!

Susanne

Liebe Iva, die Menschheitsfamilie ist gewachsen, denn am vergangenen Samstag ist meine Tochter zuhause geschlüpft. Ganz behütet und glücklicherweise ohne Blessuren. Nur an der Wand, neben der Recamiere, befindet sich ein roter Fleck. Im Eifer des Gefechts. Ich hüte jetzt bis Montag das Wochenbett und dies ist bisweilen die schwerste Aufgabe, das Kind muss an die frische Luft, also icke. Vielen Dank nochmal für deinen wunderbaren Hypnobirthkurs, der mich sehr bestärkte, mit vielen neuen weiteren Impulsen. Nach etlichen Wellenstunden und Sitzballrunden, verbrachte ich am Samstag die meiste Zeit in meinem (sehr) engen Schlauchbad, ganz im Dunklen wie in einem Bau. Als die Hebamme ein zweites Mal hinzukam, ging alles fix und ich wechselte in mein Zimmer- Hocke- flutsch, Kind da. Mit weitgeöffneten Augen und einem sehr wachen Blick. Verrückt. Nun stille ich wie ein Weltmeister und geniesse die Tage, die wie im Fluge vergehen, obwohl ich (fast) nix mache. Viele Grüße,

H.

Liebe Iva, längst überfällig ist sie, diese Nachricht. Deine Begleitung zur Vorbereitung auf die Geburt unseres zweiten Kindes hat uns ausgesprochen gut geholfen! Andrea meinte zwar, sie habe unter der Geburt vergessen anzuwenden, was sie bei Dir gelernt hatte, aber ich bin da ehrlich gesagt anderer Meinung. Sie hatte sich mithilfe der Meditationen wochenlang so gut vorbereitet, dass unter der Geburt vieles davon quasi wie automatisiert ablief. Bereits anderthalb Stunden nach unserer Ankunft in der Havelhöhe war das Kind schon auf der Welt! Auf der Autofahrt zum Krankenhaus hatte Andrea sich mit Kopfhörern diverse Geburtsentspannungs-Sachen angehört. Andrea hatte die Audio-Files auch bei früheren Vorwellen schon oft erfolgreich angewandt. Herzlichen Dank für Deine wunderbare und professionelle Vorbereitung! Viele liebe Grüße, und alles gute Dir.

Martin & Andrea

Hallo Iva! Wir hatten eine gute, natürliche Geburt! Mit den Schmerzen konnte ich durch die Atmung umgehen und auch locker lassen. Die Geburt habe ich tatsächlich mit meinem Mann allein gemacht. Die Hebamme war Zuschauerin und hat mir Sicherheit gegeben. Unser Sohn hatte bei der Geburt 100% Sauerstoffsättigung, was bedeutet, dass ich gut geatmet habe. Und er hat nicht geschrien! Sondern sich nur "gemeldet". Es war wirklich überwältigend und mir ging es sehr gut danach, ich war schnell wieder mobil. Natürlich bin ich an meine Grenzen gekommen und musste mich selbst überwinden. Die Geburt hat mich stärker gemacht, davon bin ich überzeugt. Vielen Dank für deinen Beitrag dazu! Du machst etwas Wichtiges, weiter so! Übrigens kann ich das Krankenhaus Bernau wärmstens empfehlen. Sie sind offen für natürliche Sachen und das CTG haben sie erst bei 8 cm dran gemacht. Habe es vorher erfragt. Liebe Grüße

L.

Danke Iva, fünf Tage nach unserer letzten Einheit bei Dir kam unser Sohn auf die Welt. Es war ein kraftvolles Ereignis voller Zuversicht, Energie, Konzentration, Achtsamkeit und Überraschungen. Es war so wie ich es mir vorgestellt und gewünscht habe. Eine natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt. Wow! Liebe Iva, ich danke Dir nochmals sehr für den tollen Kurs. Er hat uns Kraft und Mut geschenkt. Die Atemtechniken und das Versunken sein in Meditation haben mich bis zu den Presswellen super begleitet, auch die J-Atmung hat mich beflügelt.  Jetzt genießen wir unser Kennenlernen. Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen beim Vermitteln des Glaubens an Urkraft und Weiblichkeit. Du hast es drauf. Alles Gute

S. & J.

Liebe Iva, für mich war das ganze Seminar mit dir eine große Hilfe und Offenbarung. eine außerordentliche Arbeit, die du da leistet. Ich bin ganz tief dankbar.

F.

Liebe Iva, heute morgen kam mein Baby zur Welt. Der Papa musste beim Großen bleiben, weil die Ablösung nicht rechtzeitig kam, aber es lief wirklich alles schnell, mit verträglichem Schmerzlevel und erfreulich ab. Der Kurs hat mir wirklich geholfen nicht die Nerven zu verlieren, zuversichtlich zu sein und mich trotz Krankenhaus und Störungen zu entspannen. Die diensthabenden Hebammen waren aber auch sehr fürsorglich und bis auf die Oberärztin alle nett. Ich danke Dir herzlich, für die gute Vorbereitung.

Alles Liebe,

S.

In der Geburtsvorbereitung war für mich die größte Herausforderung, meine riesige Angst vor der Geburt abzubauen. HypnoBirthing hat mir auf diesem Weg sehr geholfen. Tatsächlich hatte ich mich zum Schluß fast darauf gefreut und meine nunmehr positive Einstellung war der Schlüssel für eine schöne Geburt. Da bin ich mir ganz sicher! Die erlernte Entspannungsmethode hat mich durch viele, viele Stunden sicher geschifft. Dadurch konnte ich wertvolle Kräfte sparen und hatte die ganze Zeit ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen in mich. Im Kurs wurden auch die Geburtsbegleiter auf ihre Rolle und ihre Möglichkeiten der Unterstützung vorbereitet - ein super wichtiger Punkt! Es war für mich sehr erleichternd, dass mein Partner wusste, was er tun kann. Auch nach der Geburt haben die Atemübungen meinem Baby und mir geholfen, indem sich meine Entspannung auf das Kind übertragen konnte. Ich kann allen werdenden Eltern von ganzem Herzen empfehlen, sich in dieser Form mit der Geburt zu beschäftigen. Danke liebe Iva! Ich bin so froh, den HypnoBirthing-Kurs bei Dir gemacht zu haben!

Maria

Liebe Iva! Zunächst einmal möchte ich dir auf diesem Wege auch nochmal Danken für die mentale Vorbereitung auf die Geburt und die netten Gesprächsrunden die wir immer sehr genossen haben. Es war enorm hilfreich bei dir gewesen zu sein! Danke!!

Unser kleines Töchterlein kam am 8.02.2017 um 9.02 Uhr im Geburtshaus Eberswalde in der Badewanne bei Kerzenschein in meine Hände gepurzelt.

Die Wellen begannen am späten Vorabend gegen 23.00 Uhr als wir einen Film geschaut haben, jedoch habe ich sie nicht für "echte" Wellen gehalten. Da ich irgendwo mal gelesen hatte, dass unechte Wellen wieder verschwinden wenn man badet, stieg ich um 1.00 Uhr in die Badewanne. Als es nicht besser wurde, aber auch nicht schlimmer, habe ich noch bis 3 Uhr gegoogelt wie lange so eine Welle dauert und habe immer die Zeit gestoppt. Sie waren 45 sec. lang und kamen im Abstand von 5 min. Da das aber nun schon bestimmt 2h so ging und sich in der Schmerzintensität nicht steigerte, war ich mir nicht ganz sicher, ob es das jetzt der Geburtsbeginn sein soll oder nicht. Gegen 3.30 Uhr habe ich Felix geweckt, er möge mit mir die Zeit stoppen, da ich mir nicht sicher bin. Da wir uns dann beide unsicher waren, haben wir die Hebamme angerufen und haben uns um 4 Uhr mit ihr im Geburtshaus getroffen. Dort gab es 1h lang CTG. Muttermund war bereits 2 cm geöffnet. Ab 5 Uhr habe ich dann nur noch in der Wanne gelegen und tief und lansgam geatmet. Die Ballonatmung ging prima, allerdings nur bis der Muttermund so 5 cm geöffnet war (ab dem Zeitpunkt hatte ich ziemlichen Pressdrang, was die Hebamme aber verboten hat und mich daran erinnerte tief und langsam zu atmen und während der Welle zu hecheln und bloß nicht mit zu schieben).Insgesamt kam unsere Hebamme auch nur 3 mal um nach dem Rechten zu sehen. Sie dachte schon wir wären eingeschlafen, so ruhig war es ihrer Aussage nach. Mir tat es so gut mit Felix allein sein zu können. Die Regenbogenbogenentspannung habe ich 3 mal gehört, danach hat das nicht mehr viel geholfen. Das war dann aber auch schon 1h vor der Geburt. Ab da an war das Salz im Wasser und Felix der mich an den Hüften hin und her geschaukelt hat, super. Die Hebamme ist dann auch bei uns geblieben und sie lies die Nabelschnur in Ruhe auspulsieren. So lagen ich und mein Töchterlein noch ein paar Minuten in der Badewanne, um uns kennenzulernen. Die Plazenta hat 1 h auf sich warten lassen, kam dann aber mit Hilfe der Hebamme (Katheter) auch noch zum Vorschein. Etwa 4 h nach der Geburt sind wir Heim gefahren. Wir hätten noch bleiben können, aber ich wollte so gern nach hause fahren."Untenrum" ist auch alles heile geblieben. Habe ja auch fleißig die Dammmassage und den Heublumenaufguss gemacht. Ich bin echt so froh, dass ich den Hypnobirthingkurs bei dir besuchen durfte. Vorallem als Paar war das sehr bereichernd. Die Geburtsaffirmationen haben auch auf jedenfall ihren Zweck erfüllt. Vor der Geburt hatte ich keinerlei Angst oder Zweifel in mir. Ich wollte einfach nur selbst gebären und nicht entbunden werden. Zudem war ich auch so dankbar zu einer mir bekannten Hebamme zu gehen, da ich von Schwangerschaftsbeginn an bei der Hebamme zu den Kontrollen war. So konnte sich ein vertrautes Verhältnis entwickeln und ich wusste das ich in "sicheren Händen" bin und sie weiß was ich mir wünsche und brauche. Vielen lieben Dank für alles und herzliche Grüße,

Ricarda

Liebe Iva, unser Sohn wird morgen 8 Wochen alt. Er ist ein wunderbares Kind - sehr entspannt, freundlich und hungrig. Seine Geburt war sehr angenehm und überraschend kurz. Sie war körperlich anstrengend, aber ein tolles Erlebnis. Unser Sohn ist bei uns zu Hause in der Küche im Gebärpool zur Welt gekommen. Ich konnte ihn mit meinen Händen auffangen. Es war ein unbeschreibliches Gefühl. Die Zeit der Wellen hat sich sehr von der Geburt unseres ersten Sohnes unterschieden: Im Gegensatz zu vor 2 Jahren konnte ich mich nun viel besser auf mich selbst konzentrieren. In der Küche herrschte absolute Ruhe und zwischen den Wellen bin ich in eine Art Mini-Meditation gefallen. Das langsame Ausatmen während der Wellen war sehr hilfreich. Ich habe gemerkt, wie wichtig diese ruhige und heimelige Atmosphäre (nur mit Kerzenschein) für mich war, als die Hebamme die Handtücher für's Neugeborene in den Backofen legen wollte und es (wirklich keine lauten) Geräusche gab. Das hat mich total aus dem Konzept gebracht und ich habe sie angeherrscht, dass alle leise sein sollten - Für mich der Beweis, dass eine Klinikgeburt für mich persönlich viel anstrengender gewesen wäre. Ich habe dann aber zum Glück schnell wieder zu mir zurückgefunden. Nach einer besonders starken Welle gegen Ende habe ich kurz den Glauben an mich verloren und um Hilfe gerufen. Da hat es sich dann ausgezahlt, dass ich den Kurs bei dir nicht alleine, sondern mit meinem Mann gemacht habe. Er konnte mich mit unseren vereinbarten Redewendungen, seiner Stimme und seiner Berührung innerhalb weniger Sekunden wieder zurück in die Konzentration holen. Kurz darauf konnte ich mit dem Finger bereits das Köpfchen spüren und ab da wusste ich, dass wir die Geburt gemeinsam gut meistern würden. Die Welle, mit der das Köpfchen geboren wurde, war einer der wundervollsten Momente überhaupt. Ich war ganz wach, ganz bei mir. Und meinem Kind. Erst später habe ich realisiert, dass Max Fotos gemacht hatte, so konzentriert war ich. Unser Sohn war nach der Geburt ziemlich entspannt, schnell Hunger und ausgeglichen. Er hatte einfach wesentlich weniger zu verarbeiten, als unser erster Sohn. Der Große hat das alles übrigens verschlafen. Ich habe ihn abends mit mittelstarken Wellen uns Bett gebracht und morgens ist er zu uns ins Bett kuscheln gekommen und da war dann sein Babybruder da 🙂 Liebe Iva, ich möchte mich ganz herzlich für den tollen Kurs bedanken - ich werde Mundpropaganda machen! Du hattest mal angedeutet, dass wir eventuell bei dir hospitieren könnten - falls das Angebot noch steht, würde ich später gerne darauf zurückkommen! Es gibt noch so viel zu lernen über das Wunder der Geburt... Herzliche Grüße,

K.

Hallo Iva, es ist jetzt schon länger her, dass wir bei dir im Kurs waren aber wir wollten dir doch endlich noch mal einen Gruß schicken. Uns beiden hat das Hypnobirthing sehr geholfen. Ich musste meine Hausgeburt zwar nach 24 Stunden abbrechen aber habe es trotzdem super geschafft positiv zu bleiben und hatte trotz Interventionen im Krankenhaus (Saugglocke nach 6 Stunden Presswehen) eine sehr schöne, selbstbestimmte und völlig angstfreie Geburt. Unsere kleine Tochter ist letzte Woche schon 1 geworden und ist ein wundervolles Kind. Mimi hatte eine tolle Geburtshausgeburt und ihr Sohn ist mit Glückshaube (intakter Fruchtblase) auf die Welt gekommen und ist ein zufriedenes, ausgeglichenes Kerlchen 🙂 Liebe Grüße aus Köln / Berlin

von Alina, Juan, Mimi, Dennis und Kindern

Danke für den tollen, Mut machenden, stärkenden und entspannenden Kurs! Lieben Gruß,

Luzia

Meine Hebamme gab mir in der 2. Schwangerschaft den Tipp, Ivas Hypnobirthing-Kurs zu besuchen. Das sei sehr gut angelegtes Geld. Das konnte ich gut nachvollziehen; war ich doch während der Geburt unseres ersten Kindes davon überrascht worden, mich im Kreißsaal absolut entmächtigt und übersteuert zu fühlen. Die 2. Geburt blieb dank unseres neuen Wissens tatsächlich selbstbestimmt, sogar während einer unerwartet nötig gewordenen Einleitung. Wir waren mit einem ganzen Arsenal an Entspannungsmaßnahmen ausgestattet. Meinem Freund fiel es dadurch viel leichter, involviert zu sein. Besonders neugierig war ich, am Ende das ‚Nicht-Pressen' aus dem Kurs anzuwenden. Ich war sehr verblüfft, wie sanft und schnell (und Kräfte sparend!) das Baby dabei vorwärts rutschte. Es war friedlich und schön, es war sogar ein wenig lustig und ja, schmerzfrei. Nach nur drei Stunden war unser Kind geboren.  Als die Oberärztin uns am nächsten Morgen noch einmal besuchte, sagte sie, es sei so würdevoll gewesen. Inzwischen ist die Erinnerung an diese Geburt für mich wie ein Schatz. Wir Frauen sind in der Tat wahre Wunderwesen. Alles Liebe,

Birgit

Für mich als Doula war es sehr bereichernd am HypnoBirthing Kurs teilzunehmen, um diese Methode zu erlernen. Ich habe mich mit Iva und allen KursteilnehmerInnen ausgesprochen wohl gefühlt. Ich hatte das Gefühl, dass es da ein unbeschreibliches, sehr natürliches Vertrauen untereinander gab. Iva beschenkt den Kurs mit ihrem Wissen und ihrer eigenen Lebenserfahrung. Sie kombiniert dies auf eine sehr authentische Weise und bietet den TeilnehmerInnen somit eine Fülle an, aus der sich jede*r aussuchen kann, was für eine*n selbst passt. Ich habe den Kurs mit viel Leichtigkeit, Harmonie und einem guten Austausch erlebt.

Ich bin Iva sehr dankbar für diesen Kurs, für ihre Arbeit insgesamt, und dafür, dass sie die Kraft des Weiblichen sieht und zu stärken weiß!

EO (Doula)

Tausend Dank nochmal für den tollen Kurs. Egal, wie die Geburt verläuft, alleine dafür, dass ich ihr jetzt entspannt und froh entgegen sehe, hat sich Hypnobirthing schon gelohnt. Viele liebe Grüße,

Katrin

Unsere Emma ist jetzt 6 Tage alt und alle sind gesund und munter. Etwas müde vielleicht 😉

Ich kann auf jeden Fall berichten: bei mir hat Hypnobirthing unglaublich gut funktioniert. Die Wehen, die ich in Hypnose verbracht habe, waren kein Vergleich zu denen ohne! Also es lohnt sich total. Mein Mann und die Hebamme haben gesagt, sie konnten dann von außen nicht mal mehr erkennen, ob ich überhaupt Wehen habe. Auch auf dem Wehenschreiber waren sie nicht mehr richtig zu sehen, weil der Körper dabei so ruhig geblieben ist. Ich habe kurz vor der Geburt täglich mehrere Übungsrunden gemacht. Vor allem hat mir gut geholfen auch zu trainieren, während der Entspannung Schmerz zu haben und sich in ihn rein zu entspannen. Also bei mir war es die Dammmassage- und dehnung, die sehr weh getan hat, daher hab ich dabei immer die Regenbogenentspannung gemacht. Mir hat das besonders dann bei den letzten Geburtswehen geholfen, als das Köpfchen kam.

Ansonsten hat super geholfen die sanfte Berührungsmassage, wenn ich auf dem Ball saß und das Drücken auf das Steißbein während der Wehen im Stehen. Und der Schulteranker. Wenn ich aus der Hypnose rausgefallen war, weil ich zum Beispiel mit der Ärztin reden musste, dann hat der Schulteranker total gut geholfen, wieder reinzufinden. Der hilft übrigens auch super jetzt beim Stillen für die Brustwarzenschmerzen in der Anfangszeit. Liebe Iva: vielen, vielen Dank von uns dreien für die gute Vorbereitung auf unsere Geburt! Liebe Grüße,

Julia

Hallo Iva, vielen Dank für deinen tollen Kurs und deine Einführung in den Geburtsprozess. Ich finde die Herangehensweise des Hypnobirthing sehr spannend, da auch andere alte Kulturen, wie z.b die chinesische Medizin einen ähnlichen Ansatz haben. Die ursprüngliche Betrachtung der Geburt war offensichtlich, dass es ein physiologischer Prozess ist, der nahezu schmerzfrei und reibungslos verläuft. Diese Betrachtung deckt sich mit der des Hypnobirthing absolut. Ich finde es grossartig, dass du uns allen dieses Konzept zugänglich machst, in einer Welt, die leider im Augenblick eine Schwangerschaft noch immer mehr als medizinisches Ereigniss oder sogar als medizinischer Notfall betrachtet, als einen natürlichen Vorgang. Ich finde, dass du mir/uns die Herangehensweise des Hypnobirthing sehr aufschlussreich und ganzheitlich nahegebracht hast. Und zwar so, dass ich mich nun sicher, aufgeklärt und hoffnungsvoll, statt ängstlich, überfordert und unwissend, wie ich es bei einigen Schwangeren in meiner Umgebung beobachten kann, fühle! Vielen Dank auch dafür! Nicht nur, dass ich den Eindruck hatte, dass du uns versuchst, das Natürliche an dem Geburtsprozess nahezubringen und uns damit wieder zu verbinden, sondern ganz grossartig fand ich, dass du uns auch ganz praktische realistische Tipps für die Geburt an sich mitgegeben hast. Alles Liebe,

Astrid

Liebe Iva, bei mir ging es abends um 22:00 nach dem Schwangeren-Yoga los mit Wellen, da musste ich Anton erstmal anrufen, der war gerade in Berlin. Ich bin dann erstmal ganz entspannt in die Badewanne gegangen und hab dem Geschehen in meinem Körper nachgespürt. Ich hab die ersten Stunden hauptsächlich halb auf meinem Gymnastikball liegend verbracht, obwohl ich nochmal schnell verschiedene Geburtspositionen durchgeblättert habe. Aber letztendlich war es das, was funktioniert hat. Um 08:00 kam Cordula, meine Hebamme. Bis dahin habe ich noch relativ entspannt in die Wellen reinatmen können (aber auch nur auf dem Ball! Im Liegen, so wie es Cordula vorgeschlagen hatte, dass ich noch ein bisschen schlafen kann zwischendurch, ging es gar nicht. Da hatte ich dann echt Schmerzen, ansonsten konnte ich es gut als Körperempfindung annehmen). Dann wurde es zunehmend heftiger und meine drei Geburtsbegleiter haben den Geburtspool befüllt. Es war eine Wohltat, in das warme Wasser zu steigen. Da war es schon kurz vor 12:00. Im warmen Wasser wurden die Wellen nochmal viel heftiger, da war nichts mehr mit sanft und entspannt atmen. Ich habe die Kräfte durch mich durch fließen lassen und eigentlich nicht mehr viel bewusst gemacht, sondern es mit mir machen lassen. Im Wasser konnte ich zwischen den Wellen komplett loslassen und kurz wegdösen. Mit Anleitung von Cordula habe ich dann in der letzten Phase mein (sehr lautes!) Ausatmen dosiert und den Druck der Welle gehalten, um die Bewegung des Babies zu unterstützen. So war es doch ein gewaltiges Naturereignis, bis endlich das ganze Baby mit der letzten Welle herauskam. Es war in die Nabelschnur verwickelt, was anscheinend die letzte Drehung erschwert hat. Um 12:46 war es plötzlich da und in meinen Armen. Wir sind schnell aus dem Wasser gestiegen und ich habe mich mit ihm hingelegt, und dann endlich geguckt, was es denn nun geworden war. Ein kleiner Sohn. Das süßeste Baby der Welt.

Der Kurs hat mich darin bestärkt, mich auf die Geburt zu freuen und keine "Angst" vor Schmerzen zu haben, sondern die ganze Zeit in der Entspannung zu bleiben und JA zu sagen. Letztendlich war ich doch überrascht und überwältigt von den wirkenden Kräften. Es ist halt ein Wunder. Liebe Grüße,

Jule

Liebe Iva, vielleicht etwas leichtsinnig gingen wir vor genau 3 Jahren in die Geburt unseres ersten Sohnes...und endeten ungeahnt in einem Kaiserschnitt unter Vollnarkose. Die Folge war neben eines Traumas die Angst vor einer erneuten Geburt, vor den damit verbundenen Risiken und davor, erneut das Geburtserlebnis wieder schlichtweg zu verpassen. Das sollte diesmal anders laufen und wir wandten uns an Dich. In 4 Sitzungen nahmst Du uns so gut es ging unsere Ängste, brachtest uns Hypnobirthing nahe, sprachst uns Mut zu und gingst dabei total individuell auf jeden von uns ein. Wir fühlten uns plötzlich sicher und waren voller Vorfreude auf die bevorstehende Geburt unseres zweiten Sohnes. Das Ergebnis ist ein kleiner Prachtbursche, der mit uns ein tolles und intimes Geburtserlebnis - ganz wie wir es uns wünschten - teilt. Hypnobirthing hat tatsächlich für Entspannung sorgen können, wenn auch nicht durchgehend aber wir haben mit den Techniken immer wieder zu uns zurückgefunden und somit den Geburtsprozess leichter vorantreiben können. Wichtiger war dieses Gefühl von Sicherheit, was wir durchweg hatten. Danke dafür von ganzem Herzen. Deine

S. und C.

Liebe Iva. Ich freue mich total, dass ich dich so guten Gewissens weiterempfelhelen kann, da sich leider wirklich die wenigsten mit dem Thema vor der Geburt beschäftigen und dann sehr überrumpelt und überfordert mit  der Situation sind. Toll, dass es so eine spannende Methode gibt, die uns wieder zu dem eigentlich natürlichen Geburtsvorgang bringt. Logisch, dass man sich vorbereitet auf so eine Transformation und super, dass jemand wie du, die mit Herz und Seele bei der Sache ist, da ist um uns dabei zu unterstützen! Danke dir! Bis hoffentlich ganz bald!

A.

Liebe Iva, seit über drei Monaten sind wir nun schon glückliche Eltern einer kleinen Tochter. Drei Wochen früher als erwartet hat sich die kleine Elisabeth auf den Weg gemacht. Ich bin wirklich dankbar dass wir den Hypnobirthingkurs gemacht haben, er hat uns in unser positiven Einstellung nur bestärkt und mir geholfen entspannt und leichtfüßig eine wunderschöne Geburt zu erleben. Wir sind überglücklich, Danke.

Luisa

Liebe Iva, seit genau einer Woche ist unser Sohn bei uns. Er kam am Samstagabend auf ganz natürliche Weise, mit dem Po zu erst in unser Leben gerutscht. Ein großer Traum und Wunsch nach einer Geburt ohne Kaiserschnitt und Pda ist für mich damit in Erfülung gegangen. Danke, dass du uns auf diesem Wege so toll unterstützt hast. Wir sind immer noch ganz baff und verzaubert zugleich. Alles Liebe,

C.& F.

Ich danke dir für die tollen Kursstunden, für deine ganz eigenen Erfahrungen, die du mit uns geteilt hast und für deine Ehrlichkeit, dass das ganze natürliche nicht nur eine rosa Zuckerwatte-Wolke ist, aber wohl der Beginn einer Hammer-Reise! Seit dem 25.11. 2015 um 17:10 Uhr hat sich unser Leben völlig verändert und es hat nur noch wenig mit dem davor zu tun, doch möchte ich um nichts in der Welt etwas daran wieder ändern. Ich möchte auch unser zweites Kind mit HB zur Welt bringen und hoffe, dann noch einmal eine Auffrischung bei dir machen zu können. Liebe Grüße von der Wickelfront,

Finni

Wir sind beide sehr froh, an dem Hypnobirthing-Kurs teilgenommen zu haben. Insbesondere die intensive Beschäftigung mit der Atmung während des Kurses hat uns geholfen, diese unter der Geburt ganz bewusst zu nutzen. Auch die emotionale Vorbereitung war toll - der Kurs hatte einen wichtigen Anteil an der zuversichtlichen und vorfreudigen Stimmung, die uns durch die Geburt und auch in der Zeit danach immer wieder getragen hat. Danke dafür! 🙂 Ganz liebe Grüße von

Emilia, Helene und Emanuel

Liebe Iva, im Januar kam unsere Tochter auf die Welt. Die Geburt verlief nicht ganz nach unseren Wünschen, dennoch war sie insgesamt gut. Die Geburt wurde eingeleitet und ich nehme an, dass aus diesem Grund die Wellen keine Wellen waren, sondern ein Tsunami. An Pausen zwischen den Wellen war nicht zu denken und eine Eröffnungsphase gab es eigentlich nicht. Unsere Tochter war nach 2 Stunden auf der Welt. Dementsprechend habe ich unsere Tochter auch nicht hinausatmen können, sondern habe zum Schluss natürlich gepresst. Dennoch hat uns Dein Kurs für die Vorbereitung der Geburt und die Geburt geholfen. Ich bin sehr entspannt und angstfrei in die Geburt gegangen, hatte vor der Geburt und über den gesamten Geburtsverlauf tiefes Zutrauen in mich und mein Baby. Trotz der heftigen Wehen konnte ich über eine gewisse Zeit hinweg die Wellen veratmen und mich in meinen inneren Raum zurückziehen. Ein Kaiserschnitt wurde erwogen, wurde dann aber als nicht mehr nötig befunden. Schmerzmittel habe ich auch nicht genommen, was sich - glaube ich - sehr positiv auf meine Tochter und unsere Beziehung ausgewirkt hat. Tom hat mich, wie im Kurs vermittelt, sehr gut vertreten und unterstützt, sodass aus unserer Sicht auch alle Entscheidungen gut und richtig getroffen werden konnten.

Aus meiner Sicht ist die Methode des Hypnobirthing dann effektiv, unterstützend und wirksam, wenn nicht starr an ihren Konventionen festgehalten wird, sondern sie v.a. das Selbstvertrauen in die eigenen Kräfte und die Intuition stärkt und damit die Gewissheit schafft, eine gute Geburt haben, sich und dem Baby vertrauen zu können. So kann ein innerer Raum geschaffen werden, in welchem man mit Zutrauen und Zuversicht ruhen kann, (fast) egal wie sich die äußeren Umstände gestalten, sich diesen aber auch anpassen. Vor diesem Hintergrund war gut, dass du in deinem Kurs diese Offenheit vermittelt hast.

Für die Stärkung von Zuversicht und Vertrauen und für die lebendige und authentische Gestaltung des Kurses danken wir dir

Sonja und Tom

Der Hypnobirth-Kurs bei Iva war wirklich bereichernd und hilfreich für uns. Die Atmosphäre war ansprechend und warm, es gab viel Raum für Fragen und die Möglichkeit, sich in eine entspannte Geburtsstituation einzufühlen. Vor allem die Meditation/Hypnose zur Auflösung von Geburtsangst hat mir persönlich weitergeholfen, danach waren viele Sorgen einfach weg.
Da ich beruflich selbst im Bereich Geburtshilfe arbeite, war mir wichtig, dass Iva undogmatisch und fachlich angemessen viele Themen angeleitet und besprochen hat. Die Regenbogenentspannung, die in den Kursunterlagen enthalten war hat mir zudem in der Schwangerschaft zuverlässig zu Schlaf und Entspannung verholfen, was mir sehr gut getan hat.
Unsere Geburt war dann tatsächlich wirklich schön und eine uneingeschränkt positive Erfahrung. Wir haben nicht jede Übung zuvor geübt und im Verlauf umgesetzt, sondern einfach die Situation annehmen können. Die Geburt war dann also auch keine "klassische" Hypnobirth-Geburt, sondern "unsere" Geburt, die wir dank der ein oder anderen Vorerfahrung aus dem Kurs aber positiv gestalten konnten. Ich würde Frauen in der Schwangerschaft definitiv empfehlen eine Geburtsvorbereitung zu machen, die Ängste nimmt und so konstruktiv ist, wie der Hypnobirth-Kurs von Iva.
Danke dir dafür!

Lisa

Liebe Sonja Iva,

jetzt sind wir schon seit einiger Zeit zu viert - am 11. September um 1:20 ist Orla geboren. Am Geburtstermin hatten wir eine Überraschung - Orla hatte sich aus der Kopflage wieder in den Sitz gedreht. Sie wurde dann wieder zurückgedreht und scheint das gut überstanden zu haben. Hoffe ich jedenfalls. Sie ließ aber noch auf sich warten. Am 11. Tag nach dem Termin wurde dann doch eingeleitet, was am ersten und zweiten Tag immer nur für kurze Zeit gewirkt hat. Am Abend des 10. September ging es dann spürbar los. Wir waren noch spazieren und mussten etwa alle drei Minuten für eine Welle anhalten. Dann konnte ich in die Badewanne, die richtig heiß war. Das hat wirklich "eingeheizt". Danach ging es richtig schnell. Von einem Muttermundbefund von zwei Zentimetern bis zur Geburt vergingen keine drei Stunden. Das Atmen konnte ich bis dahin gut einsetzen, aber ab dann war es vorbei, jedenfalls mit dem still und ruhig. Ich habe gemerkt, dass ich zum Atmen auch das Schreien dazu brauche - und das Pressen. Es war immer noch im Atemrythmus, aber eben laut. Und es hat sich für mich sehr produktiv angefühlt und ich konnte damit den Schmerz etwas entgegensetzen. In den kurzen Pausen zwischen den Wellen hat das Ruheatmen sehr deutlich Orlas Puls immer wieder normalisiert. Die Fruchtblase ist erst kurz vor der Geburt geplatzt und dann war sie plötzlich da und seitdem ist alles ganz prima! Wir konnten schon am Nachmittag wieder nach Hause gehen.

So war das also. Keine schmerzfreie Geburt, keine typische Hypnobirthing-Badewannengeburt. Aber dein Kurs hat uns beiden sehr geholfen, entspannt zu bleiben - das habe ich auch von unterschiedlichen Seiten als Rückmeldung bekommen, während wir auf Orla gewartet haben. Und das Atmen hat mir einen Rythmus gegeben, der sehr geholfen hat.

Und das Krankenhaus in Pankow kann ich aus meiner Erfahrung jetzt wirklich empfehlen. Man muss wissen, was man will. Aber dann kann man sehr gut mit den Leuten dort reden, die sind sehr rücksichtsvoll und entspannt, machen keinen Stress und keine Hektik und unterstützen sehr dabei, die eigenen Wünsche zu erfüllen. Vielen Dank für deinen schönen Kurs!

Liebe Grüße!

Mirjam

We wanted someone to help us understand and prepare us for a more natural way of giving birth. A way that emphasizes the humanity in birthing, instead of technology; a way that cultivates empowerment and intimacy. Our expectations were met by a professional approach, knowledge about birthing, and the innate capacities we have to facilitate the birth process; through trust, relaxation, and support from loved ones. As a man I found much in the course that appealed to me, methods and insights applicable beyond only birthing. More importantly I found meaningfulness in my role, as support and integral part of the whole. I heartily recommend Iva to guide any person or couple through the adventure of giving birth

Dennis

In meiner zweiten Schwangerschaft habe ich, gemeinsam mit meinem Partner, den Hypnobirthingkurs bei Sonja Iva besucht.
Jede Woche habe ich mich auf die Zeit die ich dort gemeinsam mit meinem Partner hatte, den Raum den wir mit unserem ungeborenen Baby hatten, den Austausch und den liebevoll vorbereiteten Kurs an sich gefreut.
Nach Beendigung des Kurses und im Verlauf der restlichen Schwangerschaft hat das üben der erlernten Atemtechniken und die Entspannung mir immer wieder Ruheinseln im Alltag verschafft die ich sehr genossen habe.
Und einige Wochen später haben mein Partner und ich dann in einer wunderschönen und friedlichen Hausgeburt unsere Tochter empfangen. Mit vollstem Selbstvertrauen und ohne jede Angst oder blockierende Verspannung ging alles so schnell dass die Hebamme nur noch einen Bruchteil der Geburt miterlebt hat
Ich danke Sonja Iva für diesen tollen Kurs und kann ihn ausnahmslos weiterempfehlen

Linda

So richtig konnten wir uns zunächst nichts unter HypnoBrithing vorstellen und wussten somit auch nicht genau worauf wir uns da eingelassen hatten. Dass vor allem mein Partner Bedenken hatte, dass es sich dabei um einen komischen "Eso-Kurs" mit Klangschale und Räucherstäbchen handeln könnte, ist wahrscheinlich nicht untypisch. Aber auch er hat es in keinster Weise bereut. Hätten wir den Kurs nicht gemacht, stünde wohl noch immer nicht fest, ob ich ihn bei der Geburt unserer Tochter überhaupt dabei haben will. Ich hatte die Vorstellung, dass Geburten Frauensache sind und mich mein Partner so auch nicht unbedingt sehen sollte. Inzwischen weiß ich, dass er die einzige Person auf der ganzen Welt ist, auf die ich dabei unter gar keinen Umständen verzichten kann und will.
Noch steht uns das große Ereignis bevor. Aber egal wie es letzt endlich abläuft, hat sich der HypnoBirthing Kurs für uns absolut bezahlt gemacht. Nicht nur dass sich meine panische Angst vor einer schmerzhaften Geburt in Zuversicht und Vorfreude verwandelt hat. Auch die Tatsache, dass wir uns als werdende Eltern zu einem selbstbewussten Geburtsteam entwickelt haben, ist für uns als Frischlinge auf dem Gebiet ein absolut wünschenswertes Ergebnis.
Sonja Iva hat uns nicht nur mit praktischen Tipps rund um die Geburt versorgt, sondern uns auf sehr einfühlsame Art und Weise auf einen positiven und selbstbestimmten Geburtsvorgang eingestimmt.
Vielen Dank für alles!

Susanne+Dirk

Ich habe, gemeinsam mit meinem Partner, an einem Hypnobirthing Kurs bei Sonja Iva teilgenommen und bin sehr glücklich darüber. Als Vorbereitung auf die Geburt meines ersten Kindes habe ich bereits das Buch gelesen und mit Hilfe der CD die Übungen gemacht, aber im direkten Vergleich kann ich sagen, dass ohne den Kurs und die intensive Auseinandersetzung das Programm bei mir zu oberflächlich geblieben ist. Für die Geburt unserer Tochter wünsche ich mir eine selbstbestimmtere und entspanntere Erfahrung und bin sehr zuversichtlich, dass dies dank des Kurses und einer Hausgeburt der Fall sein wird.

Der Kurs fand in einem sehr familiären Rahmen mit einer tollen und kompetenten Leiterin, sowie aufgeschlossenen und sehr sympathischen Eltern statt. Die Atmosphäre war immer offen und sehr schnell sehr Vertraut, was durch die Art von Sonja sehr unterstützt wurde. Alles was mit dem Thema Geburt zu tun hat ist sehr persönlich und dass die Kursteilnehmer innerhalb kürzester Zeit so entspannt und offen mit allem umgegangen sind, trug dazu bei, dass wir sehr intensiv arbeiten konnten. Im Kurs gab es eine schöne Balance zwischen dem Erlernen der Entspannungsübungen und Atemtechnicken, sowie dem Auseinandersetzen mit eigenen Ängsten und Prägungen, sowie dem Lösen dieser Muster.

Sonja Iva vermittelt einem die ganze Zeit das Gefühl, den Kurs sehr persönlich zu gestalten und setzt sich mit allem Auseinander, was die Kursteilnehmer mitbringen. Ich habe den Kurs als große Bereicherung empfunden und bin zuversichtlich, dass ich eine wundervolle zweite Geburt erleben darf! Die Entspannungsübungen helfen übrigens generell im Alltag und ich kann nur jedem Empfehlen- vor allem Eltern mit kleinen Kindern- sich diese Oasen der Ruhe des Öfteren zu gönnen!
Liebe Grüße,

Johara

Liebe Sonja Iva, am 09.04. ist unsere Tochter Ava- Lilja bei einer wunderschönen Hausgeburt zur Welt gekommen! Vielen Dank für die tolle Vorbereitung im Kurs! Claus und ich haben dieses wundervolle Ereignis genau so erleben dürfen, wie wir es uns gewünscht haben und im Gegensatz zu meiner ersten Geburt war alles unglaublich entspannt und selbstbestimmt. Claus hat mich prima gecoacht und über alle Wellen hinweg surfen lassen, am Ende kamen wir zwar in einen kleinen Taifun, weil Ava und ich es dann doch noch sehr eilig hatten, aber sie ist mir dann im Geburtspool glücklich in die Arme geschwommen. Wir sind überglücklich und ich möchte dir für den Kurs danken!
Liebe Grüße,

Johara (Bericht Nr. 2)

Hallo Sonja Iva, es war eine wunderbare Geburt. Meine Tochter ist ganz entspannt im Geburtspool zu Hause zu Welt gekommen. Wirklich wunderbar war das. Sie ist wohl auf, wächst und gedeiht, trinkt super. Mir gehts auch gut, uns gehts gut.

Liebe Grüße,

Kathy

Liebe Sonja Iva, unsre Tochter ist schon 1 Monate alt und wir wollten uns bedanken für deine nette Unterstützung an der Geburtsvorbereitung!!!! Liebe Grüsse,

François und Anaïs

Ich war zeitlebens überzeugt davon, dass eine Geburt ein sehr schmerzvolles, traumatisches Ereignis sei.  Denn genau dies hörte ich von allen Frauen, die ich nach ihrer Geburtserfahrung befragte. Als ich schwanger war, hatte ich dann fast panische Angst vor der Geburt. Glücklicherweise lernte ich Sonja Iva kennen, die Hypnobirthingkurse anbietet. Sie erzählte mir davon, dass eine Geburt nicht schmerzhaft sein muss, sondern sanft und und schmerzfrei ablaufen kann, wenn man das Vertrauen in seinen eigenen Körper zurückgewinnt und bei der Geburt entspannt ist. Dies sollte in ihrem Kurs vermittelt werden. Ich war sehr skeptisch, wollte es aber dennoch versuchen. In dem Kurs wurden so oft positive Geburtserlebnisse geschildert, dass ich irgendwann tatsächlich glaubte, dass dies möglich sei. Außerdem lernte ich verschiedenste Entspannungstechniken kennen, die bei der Geburt angewendet werden sollten. Ich lernte es, mich mit deren Hilfe ganz schnell zu entspannen. Faszinierend und sehr hilfreich fand ich auch das Verwenden von positiven statt negativ besetzten Begriffen, bspw. dass man statt "Wehe" "Welle" sagt und fühlt. Im Verlauf des Kurses nahm meine Angst in Hinblick auf die Geburt ab, und die Angst wurde ersetzt durch Neugierde, Zuversicht und Vorfreude. Die Geburt meines Sohnes war dann tatsächlich eine kraftvolle natürliche und vor allem schmerzfreie Erfahrung. Alles Liebe,

Sandra

Liebe Sonja Iva, ich habe deinen Kurs mit großem Gewinn besucht, auch wenn die Geburt meines zweiten Sohnes nicht wirklich eine Hypnogeburt war. Ich konnte mich dank deines Kurses wochenlang umheimlich positiv auf die Geburt einstellen, habe unter der Geburt trotz Schmerzen immer an mich und mein Kind geglaubt und unheimlich viel mentale Stärke und Selbstbewusstsein gewonnen. Meine Hausgeburt habe ich trotz Schmerzen und Komplikationen als sehr selbstbestimmt erlebt. Auch wenn ich mein Kind keineswegs "herausgeatmet" habe, habe ich den Geburtsschmerz annehmen und verarbeiten können - eine heilsame, grossartige, urgewaltige Erfahrung. Vielen Dank! Isaak ist übrigens kerngesund, wunderhübsch und wirklich seeeehr entspannt ... knackt gerade mit 4 Monaten die 9 Kilomarke. Alles alles Liebe

Isa

Liebe Sonja Iva, Dein Kurs hat mir die Angst vor der Geburt im Vorfeld tatsächlich vollständig genommen - für Frauen mit dieser Angst kann ich es also nur empfehlen! Außerdem habe ich mir durch die Inspiration des Hypnobirthing eine Beleghebamme gesucht - auch wenn es echt aufwändig war und ich eigentlich schon eine andere hatte, war das die absolut richtige Entscheidung. Als die Geburtswellen einsetzten, freute ich mich zunächst ausschließlich. Während der Wellen schaffte ich es nur teilweise, mich zu entspannen - hier konnte mir Hypnobirthing aber ein paar ruhige Momente verschaffen. Ich glaube, ohne das hätte ich größere Probleme gehabt und mich viel unsicherer gefühlt. Meine Geburt verlief leider völlig anders, als ich es mir und meinem Sohn gewünscht hätte. In der Nabelschnur hatten wir einen "echten" Knoten. Nach 15 Stunden Wellen (so interpretiere ich das) warnte mich mein Körper mit einem Geburtsstillstand - der Muttermund war erst 1 cm geöffnet. Ich weiß nicht, ob es am Hypnobirthing lag, aber im Nachhinein danke ich meiner Intuition, durch die ich mich für einen Kaiserschnitt entschied. Von dem Knoten wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand was, aber etwas in mir sagte mir, dass wir es anders nicht schaffen würden. Hätte ich in diesem Moment anders entschieden, wäre es zu einem Notkaiserschnitt gekommen, mein Sohn hätte behindert oder sogar tot zur Welt kommen können, wenn sich der Knoten unter der Geburt zugezogen hätte.

Hypnobirthing hat mich definitiv in den Monaten vor der Geburt näher zu mir selbst und zu meinen Gefühlen geführt, daher könnte ich mir schon vorstellen, dass es einen Anteil daran hatte, dass trotz dieser Umstände alles gut gegangen ist. Trotz der physischen und psychischen Nachteile eines Kaiserschnitts, an denen wir immernoch knabbern, bin ich im Nachhinein unendlich dankbar dafür, wie es gelaufen ist, und möchte allen werdenden Müttern raten, sich unter der Geburt auf ihr Gefühl zu verlassen - auch wenn es das Gegenteil von dem sagt, was man sich eigentlich gewünscht hätte. Alles Liebe,

Julia

Liebe Sonja Iva, danke, dass Du uns ermöglicht hast, diesen tollen Kurs bei Dir zu machen! Du warst überaus professionell, inspirierend und bereichernd! Ich bewundere Deine Arbeit.

Sara

Liebe Sonja Iva, hiermit möchte ich dir die Geburt unseres Sohnes Oskar am 23.06.14 im DRK Köpenick bekannt geben. Uns geht es soweit gut. Es war eine sehr anstrengende, mühsame und schmerzhafte Geburt. Das Erlebnis war für mich eher traumatisch und das muss ich erst noch verarbeiten. Wahrscheinlich musste ich auch daher ganze fünf Tage sehnsüchtig auf meinen Milcheinschusss warten. Ich hatte mir eine sanfte und natürliche Geburt gewünscht, was sich leider nicht so erfüllt hat. Leider konnte ich unter der Geburt kein Hypnobirthing mehr anwenden, da die Wellen zu intensiv und häufig waren (nach Fruchtblasensprung sofortige Wehen und 10 Stunden später war Oskar dann erst da), sodass ich auch nichts mehr "veratmen" konnte. Auch das Krankenhaus hat meiner Meinung nach (fast) sein Bestes gegeben. Und wenn alles etwas anders verlaufen wäre, hätte ich meine Geburtswünsche auch gut dort umsetzen können. Daher möchte ich evtl. auch für andere Teilnehmer bei dir im Kurs das DRK in Köpenick empfehlen.

Trotzdem denke ich, dass mir dein Kurs auch etwas gebracht hat: Nämlich mit Selbstvertrauen und Ruhe und ohne Angst in die Geburt zu gehen (DANKE dafür!). Außerdem ist jede Geburt sehr individuell und wer weiß, ohne Hypnobirthing wäre es vielleicht noch intensiver geworden... Viele Liebe Grüße

Jasmin, André und Klein Oskar

Der HypnoBirthing-Kurs hat mich sehr gut auf die Geburt vorbereitet. Ich habe durch deine Übungen und Anleitungen eine Gelassenheit und Entspanntheit entwickelt, so dass ich der Geburt sehr positiv entgegensehen konnte. (Obwohl ich im Vorfeld durchaus großen Respekt-bedingt durch diverse Geburts-Horrorgeschichten-, wenn nicht sogar Angst vor meiner ersten Geburt hatte). Auch die Einbindung meines Partners trug dazu bei, einen "sicheren Raum" zu schaffen, in dem die Geburt geplant und letztlich erfolgreich umgesetzt werden konnte. Ich habe den Kurs in meinem Bekanntenkreis erwähnt und weiterempfohlen, nur leider muss ich sagen, dass es selbst in meinem Freundeskreis zu viele Frauen gibt, die sich nicht tiefer mit dem Thema beschäftigen wollen und für die "die Ärzte schon wissen, was sie tun".

Für jede Frau, die sich nicht unkritisch dem aussetzen will, was  Ärzte oder diverse durch die Pharmaindustrie und Ärzteschaft beeinflusste Geburtshelfer ihr unter der Geburt angedeihen lassen wollen, ist dein Kurs genau das Richtige! Du leitest die Frauen an, ihren eigenen Kräften zu vertrauen und das macht Mut!! Mach weiter so!

Herzliche Grüße von

Cori

Liebe Sonja Iva, wir sind überfroh, dass wir den Kurs gemacht haben. Und auch wenn es am Ende nicht ganz die Wunschgeburt war, so bleiben uns vor allem die ersten 10 Stunden zu Hause in besonderer Erinnerung. Sollte ich noch mal ein Kind bekommen, würde ich es unbedingt zu Hause gebären wollen. Levi ist gesund und wir sind sehr happy. Machmal, wenn er Bauchschmerzen hat, drücke ich ihn ganz fest an meinen Bauch und mache die Ruheatmung - das hilft ihm sehr!

Vielen Dank für alles, was du uns auf den Weg gegeben hast. Liebe Grüße,

Uli, Levi und Yoni

Die Geburt lief gut. Ich habe den Großteil der Zeit zu Hause verbracht, Hühnersuppe gegessen, geduscht, die letzten Sachen gepackt, bis die Wehen dann irgendwann recht heftig waren und endlich (denn im Geburtshaus war in der Nacht die Hölle los) eine Hebamme Zeit hatte, um festzustellen, dass der Muttermund schon 8 cm offen war. Auf der Fahrt zum Geburtshaus hatte ich dann schon Presswehen. Ging also alles recht fix und ziemlich so, wie ich mir das gewünscht habe, abgesehen davon, gab es aber wenig Ähnlichkeiten mit den Geburten aus den Hypnobirthing-Videos. Als die Wehen heftig wurden, waren Meditationstexte das Letzte was ich hören wollte, auch für tolle Stellungen fehlte mir die Intuition und ich habe dann in der letzten Phase einfach bereitwillig gemacht, was mir die Hebamme vorgeschlagen hat (wobei ich die Vorschläge auch alle ganz gut fand), gepresst (obwohl ich die Idee des Nichtpressens eigentlich ganz toll fand) und ganz undamenhaft bei den Wehen gebrüllt. 😉

Aber wie gesagt, ich habe die Geburt in guter Erinnerung, fand die Schmerzen aushaltbar und während mir die Geburt insgesamt viel viel kürzer als in Realzeit vorkam, hatte ich bei den Wehenpausen am Ende das Gefühl jedes Mal 20 Minuten entspannen zu können, in Wirklichkeit waren es immer nur 4 Minuten. Liebe Grüße

Judith

Liebe Sonja Iva, vielen herzlichen Dank für Deinen tollen Kurs! Dank Dir wurde die Geburt unseres Sohnes zu einem wunderschönen Ereignis ohne viel Schmerz oder Chemie. Durch Deinen Kurs sind wir zu noch ruhigeren und entspannteren Menschen geworden und das merken wir auch unserem Sohn an. Er ist den ganzen Tag entspannt und meckert nur, wenn er Hunger hat oder die Hose voll ist. Mit der Hypnobirthing CD schläft er sogar heute noch ein. 😉 Viele Deiner Techniken kann man auf andere Lebensbreiche übertragen und somit ist der Kurs nicht nur was für werdende Mütter. Du bist toll!!!

Claudia

Herzlichen Dank Sonja von Deiner Hypnobirthing Gruppe Juli 2013 für den großartigen Kurs!

Dennis

Liebe Sonja. Das Besondere, das Kraftvolle einer HypnoBirthing Geburt ist in Worten gar nicht so leicht zu fassen. Nach der Geburt meines ersten Kindes, in der ich mich hilflos und ausgeliefert fühlte, wollte ich die Geburt meines zweiten Kindes ganz anders erleben. Dieses Mal wollte ich mich nicht unterkriegen lassen, weder vom Schmerz noch vom medizinischen Personal, ich wollte die Geburt in die Hand nehmen, wollte Vertrauen in mich haben. Es war ein riesengroßer Glücksfall für mich und meinen kleinen Jungen, dass ich auf die HypnoBirthing Kursleiterin Sonja stieß. Sie wies mich etwa drei Monate vor der Geburt und während mehrerer Sitzungen in die HypnoBirthing Methode ein. Ich lernte und übte die spezielle Atmung, ich arbeitete regelmäßig mit den Affirmationsübungen. Dann kam die Geburt.

Nicht wissend, ob ich das Erlernte auch wirklich würde umsetzen können, fuhr ich nach einem vorzeitigen Blasensprung mit meinem Lebensgefährten ins Krankenhaus. Dort angekommen, drohte mich die Krankenhaus Routine auch diesmal wieder zu verunsichern, durch eine Überzahl an Geburten in jener Nacht gerieten wir in ein Chaos von Zimmerwechseln, und ich lief Gefahr, dass mir meine gute Vorbereitung und mein Selbstvertrauen komplett entglitten. In mir bahnte sich schon eine große Verunsicherung an, als ich mich auf meine mitgebrachte HypnoBirthing CD besann. Ich setzte mir die Kopfhörer auf und begann, mich in die Geburtsaffirmationen zu vertiefen. Innerhalb von Minuten war mein Geist wieder ruhig.

Ich war wieder „angeschlossen“, und atmete mich von da an durch die Wellen, ganz bei mir und nicht mehr zu irritieren von Zimmerwechseln und einem Geburtsraum, der eigentlich ein unbeheiztes Besprechungszimmer war. Ich habe die Wellen erlebt, habe, als sie stärker wurden, immer tiefer geatmet und auf diese Weise viel Raum für mein Kind geschaffen. Ich konnte sogar spüren, wie das Baby sich in meinem Bauch abstieß um voran zu kommen. Während der Geburt war ich so klar und ansprechbar, dass die Hebamme nicht einschätzen konnte, wo ich mich im Geburtsverlauf befand. Als die Geburt schon weit voran geschritten war, fand sie, dass ich noch lange nicht soweit war. „Dafür bist du viel zu klar!“  - Aber ich spürte, dass die Wellen schon gute Arbeit geleistet hatten. Ich habe es tatsächlich geschafft, mich mit Hilfe der HypnoBirthing Atmung Körper abwärts vollkommen zu entspannen, selbst als der Druck recht groß wurde, habe ich alle Konzentration darauf verwendet, mich zu entspannen. Mir kam immer wieder der Satz der Kursleiterin in den Sinn, mit dem sie mir auf meine Frage antwortete, was ich machen sollte, wenn die Schmerzen stark würden. „Dann erst recht“, sagte Sonja, „dann erst recht tief in den Bauch atmen“.  Ihr „Dann-erst-recht“ war sozusagen mein Mantra. Während der Wellen habe ich stark geschwitzt und in den Pausen vor Kälte gezittert, so intensiv war die körperliche Arbeit. Mineralwasser und Traubenzucker, kalte Kompressen, und in den Pausen ein warmes Kirschkernkissen – mein Lebensgefährte hatte gut zu tun. Unser kleiner Junge war nach der Geburt ganz ruhig und friedlich, so, dass es zu allgemeinem Erstaunen bei Hebamme und Kinderärzten führte. Die Geburt derart natürlich und stimmig erlebt zu haben, gibt mir auch im Nachhinein großes Selbstvertrauen.

Ich bin Sonja zutiefst dankbar dafür, dass sie mich mit Hilfe der HypnoBirthing Methode so gut auf diesen wichtigen Moment vorbereitet hat

Catharina

Kontakt

Stay in touch. We want to hear from you!

+49 177 64 32 416
i.samina@web.de
Top crossmenuchevron-down